Stahnsdorf, BB

Berliner Mauer in Stahnsdorf

Standort: Bahnhof Stahnsdorf

1 Segment

 

Der Bahnhof Stahnsdorf, im heutigen Landkreis Potsdam-Mittelmark südwestlich von Berlin gelegen, ging 1913 als Endpunkt der Friedhofsbahn in Betrieb.
Schon Ende des 19. Jahrhunderts erkannte man für das prosperierende Berlin einen Mangel an Bestattungsmöglichkeiten. Der Berliner Stadtsynodalverband, die zentrale Wirtschaftsverwaltung der evangelischen Kirche, erwarb daher im Jahr 1902 in Stahnsdorf ein ca. 150 ha großes Gelände für einen Südwestkirchhof. Für die Anreise der Trauernden wie auch den Transport der Toten sah man überwiegend die Eisenbahn vor. (Quelle: Stadtschnellbahn Berlin)

Durch den Bau der Berliner Mauer wurde der Zugverkehr auf der Strecke eingestellt. Anlässlich des 100. Geburtstages des Bahnhofs wurde 2013 ein Mauersegment aufgestellt mit einer Abbildung des 1976 gesprengten Empfangsgebäudes.

Zum Vergrößern aufs Bild klicken:

Foto oben und Hintergrund:
© by LiebermaryOwn work, CC BY-SA 4.0, Wikimedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.