Das Projekt

The Wall Net sammelt und verfolgt die Spuren der Berliner Mauer in der ganzen Welt. In Einzelteile zerlegt, jeweils 3,6m hoch, 1,2m breit, 2,7t schwer…

In der Zeit des Aufeinanderprallens der Systeme war die Berliner Mauer die Manifestation eines totalitären Regimes einerseits und damit weltweit das Symbol des allgegenwärtigen Kalten Krieges andererseits. Zwei Blöcke (USA vs. UdSSR) standen sich bis an die Zähne bewaffnet an dieser Mauer gegenüber. Europa wurde zu einem atomaren Pulverfass.

Heute steht die Berliner Mauer für das genaue Gegenteil dessen, wofür sie 28 Jahre lang (1961-1989) stand: Was einst trennte, ist jetzt ein weltweit verbindendes Symbol der Mahnung, des Erinnerns und Gedenkens, des Friedens.

Ende und Anfang

Am 09. November 1989 endete die menschenverachtende Aufgabe des antifaschistischen Schutzwalls, aber nicht die Symbolik des ideologischen Bollwerks: Angeheizt durch die politischen, gesellschaftlichen Veränderungen begann ein wahrer Hype um das Symbol. Die einfachen Bürger wurden zu Mauerspechten, das DDR Regime arbeitete derweil am gewinnbringenden Ausverkauf der Grenzanlagen.

Das abrupte Ende einer prägenden Ära, die vorübergehende Sinnentleerung des Bauwerks, die tragischen Schicksale, ein provozierter Kunstmarkt, der sich hauptsächlich auf die auf der Westseite und damit illegal angebrachten Arbeiten berief – 1989 kam vieles zusammen.

Umkehrung der Symbolik

Heute, Jahrzehnte später, symbolisiert die Berliner Mauer ganz unterschiedliche Aspekte einer gemeinsamen Vergangenheit: Mal sind die Überreste eine Trophäe aus dem (gewonnenen) Kalten Krieg (Langley, Virginia), mal ein kontemplatives Artefakte (Kentuck Knob, Pennsylvania), mal Symbol für den Aufbruch in eine gemeinsame Zukunft (Brüssel, Belgien), mal Bestandteil einer Kunstinstallation (Lille, Frankreich) und vor allem immer ein politisches Statement (Biala Podlaska, Polen), ein Symbol für Annäherung, Frieden, Menschenrechte und Gerechtigkeit (Vereinte Nationen, NYC).

Unterstützer gesucht

The Wall Net bewegt sich in dem Raum zwischen historischer Wissenschaft und zeitgenössischer Kunst. The Wall Net ist ein leidenschaftliches Projekt, das auf privater Initiative beruht, aber auch auf die Unterstützung Dritter angewiesen ist.

Sponsoren
Sie möchten dieses Projekt wirkungsvoll finanziell unterstützen? Schreiben Sie uns eine E-Mail, damit wir gemeinsam Möglichkeiten finden können.

Spenden
Die Berliner Mauer ist kein herkömmliches Denkmal. Neue Standorte werden feierlich eingeweiht. Zahllose Segmente fristen ein unentdecktes Dasein. Andere wechseln den Besitzer, den Standort, bekommen neue Bedeutungen… all dieses nachzuvollziehen, zu recherchieren, zu dokumentieren und zu begleiten, geschieht mit privaten Mitteln. Darüber hinaus sind Ausstellungen und Vorträge geplant…Spenden sind daher gerne willkommen. The Wall Net ist ein gemeinnütziger Verein, eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

Informationen
Trotz systematischer Recherche und Korrespondenz bleiben viele Entdeckungen dem Zufall überlassen – oder einem Hinweis. Teilen Sie Neuigkeiten mit uns, bislang Unbekanntes, laden Sie Fotos hoch….

Kommentare
Am Ende jeder Standort-Seite ist Gelegenheit, Ergänzungen, weitere Informationen, Meinungen, Kommentare zu hinterlassen (Beiträge werden moderiert, gehen also nicht direkt live).

 

Foto:
Bundesarchiv. Bild 183-1990-0201-013; Foto: Mittelstädt, Rainer; 1. Februar 1990

2 thoughts on “Das Projekt

    • Das ist jetzt aber nur eine Schreibübung und nicht wirklich die Skizze für ein Forschungsvorhaben?

Comments are closed.