Bochum, NW

Berliner Mauer in Bochum

Standort: Kloster Stiepel

1 Segment vom Potsdamer Platz

Unmittelbar nach dem Fall der Berliner Mauer knüpften die Bochumer Zisterzienser aus dem Kloster Stiepel bereits Kontakte nach Berlin, um sich ein Segment der symbolträchtigen Mauer zu sichern. Über viele Jahre war dieses in Berlin eingelagert. Im September 2015 wurde es schließlich im Klostergarten aufgestellt und gesegnet.

Das Mauersegment ist eingerahmt von drei gleichgroßen Glasstelen, auf denen an aktuelle Krisenherde erinnert wird. Das Kloster Stiepel hat das Ensemble mit dem Psalm Mit meinem Gott überwinde ich Mauern überschrieben, im Sinne von Annäherung, Verstehen, Versöhnen.

Das Mauersegment ist eine Spende des Unternehmerehepaares Anneliese und Werner Deschauer. Werner Deschauer ist in den 1950er Jahren aus der DDR in die Bundesrepublik geflohen und baute in Dortmund eine Lebensmittelmarkt-Kette auf. Seine gleichnamige Stiftung unterstützt das Bochumer Zisterzienserkloster ebenso wie die Gedenkstätte Point Alpha, den ehemaligen amerikanischen Beobachtungsposten an der innerdeutschen Grenze.

Zum Vergrößern aufs Bild klicken:

 

Foto oben und Hintergrund:
© Kloster Stiepel

2 thoughts on “Bochum, NW

  1. Zur intensiven Information über die „Stiepeler Mauer“ hier ein Link zu der Website: http://www.stiepeler-mauer.de

    Realisiert wurde die Installation von Ansgar Rebbelmund vom Architekturbüro Eickelkamp und Rebbelmund
    und Michael Jochim von der Kommunikationsagentur smply.gd, beide in Essen.

    • Großartige Idee, eine die Installation begleitende Website aufzusetzen. Sehr informativ. Danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.