Mexico-City, MEX – Museo de Historia Moderna


Standort: Museo de Historia Moderna

1 Segment (umgezogen ins Museo Memoria y Tolerancia)

 

Eines der allerersten 300 Mauersegmente, die 1990 verkauft bzw. versteigert wurden, sicherte sich Luis Alonso Sordo, Direktor des Museo de Historia Moderna in Mexico-City.

Dieses Segment, das schon im August 1990 in Mexico-City eintraf, ist für ihn ein Symbol für die Wiedervereinigung zweier Länder aber auch für die gesellschaftlichen und politischen Veränderungen in den Ländern hinter dem Eisernen Vorhang.

„Es ist wichtig,“ so Sordo, „Teile dieses Bauwerks zu erhalten, um zukünftigen Generationen vor Augen zu führen, wozu es gebaut wurde, was es repräsentierte und warum es schließlich eingerissen wurde.“ Über zehn Jahre lang war das Segment in seinem Originalzustand in Mexico-City öffentlich ausgestellt.

Im Juni 2017 sollte es versteigert werden (hier geht’s zur Beschreibung des Auktionators), fand jedoch keinen Käufer.

Zum Vergrößern aufs Bild klicken:

Foto oben und Hintergrund:
© CanalRTU/Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.