Kuopio, FIN


Standort: JELD-WEN Werksgelände

1 Segment

 

Unscheinbar am nordöstlichen Rand Europas, selbst von vielen Einwohnern unbemerkt: Auf dem Gelände der Hauptverwaltung des finnischen Türen und Fensterfabrikanten JELD-WEN steht seit 1990 ein Segment der Berliner Mauer.

Deren damaliger CEO Paavo Lampinen war zur Zeit des Mauerfalls finnischer Honorarkonsul in Deutschland, der Zufall brachte ihn nach Berlin. Ein Segment der Mauer lies er als Symbol für Freiheit auf dem See- und Landweg nach Finnland bringen.

Die finnische Realpolitik, die Appeasement-Politik gegenüber der Sowjetunion, war für den nordischen Staat im Kalten Krieg überlebensnotwendig und ging als Finlandisation in die Geschichtsbücher ein.

 

Foto:
Noch kein Bild vorhanden. Da dies aber eine offene Plattform ist, können Fotos hier hochgeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.