Fritzlar, HE

Berliner Mauer in Fritzlar

Standort: Berliner Platz

1 Segment

Die Geschichte dieses 1992 aufgestellten Segments geht auf die enge Verbundenheit der hessischen Stadt mit der Stadt Berlin seit dem 2. Weltkrieg zurück:

Fritzlar besaß in der Nachkriegszeit einen der wenigen intakten Flugplätze Deutschlands. Dieser diente 1948/49 als Notfall-Flugplatz für Versorgungsflüge der Luftbrücke ins blockierte Berlin.

1961, im Jahr des Mauerbaus, besiegelten der Kreis Fritzlar-Homberg und der Berliner Bezirk Tiergarten eine Partnerschaft, um jugendlichen Schülern beider Städte ein Begegnungsforum zu schaffen.

1968 wurde auf dem Berliner Platz ein Meilenstein errichtet mit der Entfernungsangabe bis Berlin, wie in vielen anderen deutschen Städten auch. (Quelle: Berliner Meilensteine)

1990 hatte Oberstleutnant Hubert Cramer, der mit Abbrucharbeiten im Berliner Bezirk Pankow beauftragt war, die Idee, einige Mauersegmente in seinen Heimatort Blomberg schaffen zu lassen und dort für einen guten Zweck zu verkaufen. Eines der Segmente sicherte sich schließlich der Kulturverein Fritzlar, das mit Unterstützung örtlicher Firmen auf dem Berliner Platz aufgestellt und am 03. Oktober 1992 eingeweiht wurde. (Quelle: Kulturverein Fritzlar)

2013 wurde das Ensemble mit einer Texttafel ergänzt. (Quelle: Pro Fritzlar e.V.)

Zum Vergrößern aufs Bild klicken:

Foto oben und Hintergrund:
Creative Commons Lizenz ohne weitere Angaben

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.