Washington, D.C. – Johns Hopkins University

Berliner Mauer in Washington D.C.

Standort: Paul H. Nitze School of Advanced International Studies/Johns Hopkins University

1 Segment

 

1994 reiste Jack Janes, der damalige Direktor für Deutschlandstudien an der Paul H. Nitze School of Advanced International Studies, nach Berlin, um ein Mauerstück zu erwerben. Da handliche Teile gerade nicht verfügbar waren, schenkte ihm der Berliner Senat ein ganzes Segment. Janes war begeistert und dankbar, tat sich aber schwer, den Transport zu finanzieren, den am Ende die Bundeswehr immerhin bis Virginia übernahm.

Im November 1997 wurde das Mauersegment schließlich auf dem Unicampus aufgestellt, ergänzt mit einer Tafel:

This piece of the Berlin Wall was presented to the Nitze School and the American Institute for Contemporary German Studies of the Johns Hopkins University by the Belin Senate. It symbolize both the peaceful end of a long international struggle and the promise of a new Europe. It stands in tribute to the success of the German-American partnership and as a reminder that freedom can never be taken for granted.

Die Johns Hopkins Gazette Online hat 1999 einen amüsanten und interessanten Artikel dazu veröffentlicht.

Zum Vergrößern aufs Bild klicken:

 

Foto oben und Hintergrund:
© by Ted Simpson . Licensed under CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.